Schlagwort-Archive: Städtebau

Gütersloh gentrifiziert weiter

Auch in der Hohenzollernstraße gegenüber der VHS wurde und wird hochpreisig aufgestockt. So züngelt sich die Gentrifizierung von der Innenstadt ausgehend Richtung Nord- und Westring. Ob die „Kleinen-Leute-Häuschen“ (im Hintergrund) dem Preisdruck standhalten können, bleibt abzuwarten. Was tun unsere gewählten Vertreter dagegen?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gütersloh gentrifiziert weiter

Sonntags-Stippvisite Zumhagen Hof (1)

Heute mal einer klassischen Siedlung „nah kommen“

Zum Hagenhof Gütersloh

Fernsicht vom Zumhagen HofZum Hagenhof

Ansicht an der HaegestraßeGütersloh

Nahsicht Eingangsbereich

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Sonntags-Stippvisite Zumhagen Hof (1)

Sparkasse setzt Rathauskubus fort

Stufenförmig verkleinert sich das neue Flachdachgebäude zum Rathaus hin

Am Rathaus

 Sparkassenanbau kurz vor dem Richtfest

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Sparkasse setzt Rathauskubus fort

Wellerdieks Fassaden beim Kosmetiker

Der Investor Westkämper ließ Fassaden und Innenräume renovieren

Vor ein paar Tagen machte der Investor vor Vertretern von Stadtverwaltung, Politik und Medien deutlich, dass ihm ein Mix aus Einzelhandel, Wohnen, Parken, Dienstleistungen und Gastronomie vorschwebe. Namentlich nannte er einen Bio-Lebensmittelmarkt, Toys World und einen neuen Alex. (vgl. NW vom17.11.14)

Da die Stadtverwaltung und andere Eigentümer noch ein Wörtchen mitzureden haben, wird noch einige Zeit über das Gelände ziehen, bis ein gemeinsames Konzept erarbeitet sein wird.

Auf jeden Fall macht das Innenstadtgelände nun schon einen viel ansprechenderen Eindruck. (vgl. Paradiesbauers Sonntagsspaziergang vor der Kosmetik vom 12. Oktober 2014)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Wellerdieks Fassaden beim Kosmetiker

Innenstadtgärten werden Bauplätze

Das Foto steht beispielhaft für die Überbauung der letzten großen Stadtgärten

An der Ecke Bismarck- / Hohenzollernstraße stadteinwärts wurde in den letzten Monaten ein Neubau im Garten zwischen zwei bestehenden Häusern errichtet. Zum Glück konnten die alten, straßennahen Rotbuchen erhalten bleiben!

Heimlich still und leise verschwinden überall die großen Innenstadtgärten. Was zu vermarkten ist, wird vermarktet – die Genehmigungen der Baubehörde inbegriffen. Wer benötigt heute noch einen Garten? So schreitet die Umwidmung zu teurem Wohnraum fort, bis die Nachfage nach exklusivem Innenstadtwohnen abebbt und die ersten Eigentums-wohnungen leer stehen.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Innenstadtgärten werden Bauplätze

SonntagsSpaziergang WellerdiekAreal

Ein riesengroßes InnenstadtAreal zwischen Bahnhof und Rathaus verwahrlost

Ein Mix aus: Leerständen (Jugendzentrum, Altenheim u.a.), Verkaufshallen und Pavillons

Wildes Parken in trostlosen Hinterhöfen scheint die einzige Nutzung zu sein!?

Welche Pläne hat der neue Investor (ein auswärtiger Projektentwickler)? Hält er an seinem Plan einer Kombination aus Großparkplatz und Bio-Supermarkt fest?

Eines scheint er jedoch erkannt zu haben, die teilweise maroden Fassaden und Innenräume schmälern jegliche Nutzungs- oder Verkaufsvorhaben. So sieht man seit ein paar Tagen einige Handwerker, die an markanten Stellen kosmetische Arbeiten durchführen.

Hätte die Politik die Entwicklung nicht verschlafen und quartiersrettende Entscheidungen getroffen, könnte die Stadt als Zwischenerwerber auftreten und den Siegerentwurf im städtischen Wettbewerb nachhaltig durchsetzen.

Umrundung des gesamten W-Areals im Uhrzeigersinn: Von der Eickhoffstraße (Sparkasse), über die Friedrich-Ebert Straße, in die Kaiserstraße und zurück über die Strengerstraße.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für SonntagsSpaziergang WellerdiekAreal

SonntagsSpaziergang: PhantoomMarkt

Ehemaliger Marktkauf-Baumarkt (später Toom) hat seine Pforten geschlossen

An der Wiedenbrücker Straße ist es ruhig geworden: Keine KleinWagen werden mehr mit großen BauMaterialien bepackt, keine EinkaufsKorbSchlangen warten auf fachsimpelnde Kunden und kein LKW bringt neue Ladung für eifrige HeimwerkerInnen!

Nur ein einziger kleiner „toom“-Schriftzug erinnert noch an die letzten betriebsamen Tage des „Alles muss raus-Verkaufs“.

Besenrein der Asphalt der GartenAbteilung, die nun den Charme eines GefängnisInnenhofs versprüht.

Was wird aus diesem dicht an der BahnTrasse gelegenem Gelände werden? Finden sich neue Nutzer, kommt der AbrissBagger? Könnte hier sozialer WohnungsBau entstehen?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für SonntagsSpaziergang: PhantoomMarkt

Sparkasse + Rathaus lassen abbrechen

Die durch den Rat verbandelten Institutionen rücken noch näher zusammen!

Während die Abbrucharbeiten zwangsläufig ganz öffentlich stattfinden müssen, verbleiben Fragen zum Grundstücksverkauf des städtischen Bodens und zur Höhe und dem Beginn des späteren Mietzins der Stadtverwaltung im neuen Sparkassengebäude im nichtöffentlichen Raum der Ausschüsse. Transparenz sieht anders aus!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Sparkasse + Rathaus lassen abbrechen

Alte Schmiede und neues Luxuswohnen

In Gütersloh sind ähnliche Perspektiven äußerst selten geworden:

Ein wohlüberlegtes Nebeneinander von alter und neuer Architektur, von Ziegelmauerwerk und Betonskelettbau, von kleinräumigem Wohnen und Arbeiten und großflächigem von der Arbeit entfremdetem Wohnen, von kleinteiligen und großflächigen Fensterflächen. usw.. Die Ecke An der Insel / Barkeystraße ist lebendiger Anschauungsunterricht für alle, die sich für Architektur interessieren. So oder ähnlich sollte man alle Baudenkmäler in die Neuplanungen miteinbeziehen. Hinderungsgründe sind natürlich zunächst einmal die in der Mehrzahl unterschiedlichen  Eigentumsverhältnisse. Hier sind die Stadtplaner zum Dialog aufgerufen!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Alte Schmiede und neues Luxuswohnen

FotoFundstücke: Abgerissene Häuser

Auch alte Schwarz-Weiß-Fotos zählt Paradiesbauer zu seinen Fundstücken, bringen sie doch z.B. bereits Überbautes in Erinnerung.

Bänke und der Immergrünkübel  . . . .

. . . .  sind noch da, die Bäckerei Glasenapp ist seit ca. 30 Jahren verschwunden. Heute hat sich dort ein Hotel breit gemacht.

Übrigens: Auf dem nördlichen Nachbargrundstück wurde zur Abrisszeit ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet, das in Kürze bereits wieder abgerissen werden soll. Welch kurze Lebenszeit die Gebäude heutzutage haben!?

 

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für FotoFundstücke: Abgerissene Häuser

Hutschachteln zwischen Satteldächern

Auch in der Moltkestraße fallen die kleinen zweigeschossigen Giebelhäuser. Danach erheben sich die oben zitierten viergeschossigen Flachdachbauten, die über den Etagenwohnungen mit sündhaft teuren Penthouswohnungen aufwarten. Die eine Hälfte des alten Innenstadt-gartens ist überbaut, die andere Hälfte für Parkplätze und Carports gepflastert. Will denn keiner diese Art der Gentrifizierung stoppen? Unterliegt Städtebau ausschließlich den Vermarktungsinteressen?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Hutschachteln zwischen Satteldächern

Städtebautrends in Gütersloh

Seit ein paar Jahren wird die Innenstadt systematisch umgebaut. Damit meine ich nicht nur die Großprojekte am Kolbeplatz, Blessenstädte, Husemann- und Wellerdiek-Gelände oder anderswo. Auch im Kleinen vollzieht sich eine spürbare Gestaltungsänderung. Nach wie vor verschwinden ältere Bausubstanzen und größere Gärten. Dafür entstehen dort platzgreifende, hochpreisige Eigentumwohnungsanlagen, die sich selten in die vorhandene Bebauung einpassen.

Auch eine Lückenschließung ist neuerdings zu erkennen. Wenn sie gut gemacht ist und sich diskret dem Vorhandenen unterordnen kann, ist dies nicht zu bemängeln. Schauen wir mal, wie das demnächst in dem Beispiel Moltkestraße aussieht!?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Städtebautrends in Gütersloh

Ach! Gütersloh jetzt dreidimensional?

Seit ein paar Wochen ist im Internet unter www.geodaten.guetersloh.de/3D oder über die Startseite der Stadt Gütersloh www.guetersloh.de zumindest der innerstädtischen Bereich in der dritten Dimension zu betrachten. Das Novum in der Geodatenwelt soll nicht nur den Stadtplanern, sondern auch den Bürgern bei Hauskauf, Baumaßnahmen oder Ansiedlungen mehr Information und  Transparenz bieten!?

Nichts geht jedoch weiterhin über „leibhaftige“ Begehungen. Und auch die erhöhte Perspektive aus dem Rathausgebäude gab zumindest bisher den Hochbau- und Stadtplanern einen „weitsichtigen“ Überblick. Ob dabei immer in die richtige Richtung geschaut wurde, möchte ich an dieser Stelle nicht kommentieren.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Ach! Gütersloh jetzt dreidimensional?

Ansichtssache Hausfassaden

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Ansichtssache Hausfassaden

Die Innenstadt verdichtet sich

Auch die Moltkestraße verliert mehr und mehr ihr historisches Gesicht: Kleine Häuser (mit großen Gärten) werden abgerissen, der Neubau erstreckt sich nun fast über das gesamte Grundstück! Gentrifizierung in Gütersloh? Nur noch solvente Eigentümer können sich den neugeschaffenen Wohnraum leisten.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Innenstadt verdichtet sich

Gütersloher Stadtansichten

(Fotocollage: Berlinerstraße gegenüber dem Rathaus)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Gütersloher Stadtansichten

Luxusbeton frisst weiter Stadtgrün

Ein Schwerpunkt meiner Homepage ist die Erinnerung an die Zurückdrängung des Innenstadtgrüns. Anbei ein aktuelles Beispiel zwischen Königstraße und Stadthalle.

Seit ein paar Jahren verschwinden Parzelle für Parzelle die großen Gartengrundstücke, die für Pflanzen, Tiere und Menschen eine Menge Vorteile brachten. Ehepaare und Einzelpersonen verkaufen nach dem Wegzug der Kinder ihre Einfamilienhäuser in den Randlagen und investieren in luxuriose altengerechte Eigentumswohnungen mit Innenstadtlage. Diesem bald nicht mehr rückgängig machenden Innenstadt-Trend müssten Politik und Verwaltung entschiedener entgegentreten, sonst droht der Ausverkauf des Innenstadtgrüns!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Luxusbeton frisst weiter Stadtgrün

Große Gärten fallen für Betongold

In den Innenstadtgärten wachsen komfortable,  „schweine“teure Eigentumswohnungen, die nicht nur Grünbereiche zerstören, sondern auch die bisherigen Nutzer / Mieter vertreiben.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Große Gärten fallen für Betongold

Immer höher und mit flachem Dach

Gütersloher Straßenfronten verändern sich.

Das bisherige eher einheitliche Bild (z.B. alle Giebel zur Straße,  gleiche Geschosshöhe usw.) wird mehr und mehr aufgeweicht. Selbst Abstandsflächen scheinen aufgehoben zu sein!? Zunehmend wächst die Stadt um ein Stockwerk und  Flachdächer erobern den Himmel über der Innenstadt. (Fotos: Links – Marienfelder Straße, rechts – Königstraße)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Immer höher und mit flachem Dach

Sozialen Wohnungsbau erneuern

In der Modernisierung seiner Sozialwohnungen hat der Bauverein Gütersloh sich einen sehr guten Namen gemacht. Überall im Stadtgebiet sind seine Anstrengungen zu sehen. Hier ein Beispiel von der Sieweckestraße.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Sozialen Wohnungsbau erneuern

Gesunde Stadtplanung

„Je mehr Platz es in einer Stadt für Spaziergänger und Radfahrer gibt, desto geringer ist die Quote an übergewichtigen Jugendlichen“ berichtet American Journal of Preventive Medicine. Amerikanische Forscher setzten das Gewicht von 11000 US-Jugendlichen in Bezug zu der Zahl an Bürgersteigen und Fahrradwegen in ihrer Umgebung.

Klartext auch für Gütersloh: Wo es mehr Fuß- und Radwege gibt, leben weniger Übergewichtige! Allerdings müssen wir die städtebaulichen Angebote auch entsprechend nutzen! Wer kennt schon diesen Weg zur Innenstadt z.B. ?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Gesunde Stadtplanung

Abriss Bismarckstraße

Die Schatten auf der Hauswand verheißen nichts Gutes. Offensichtlich sind die Tage dieses schlichten Gebäudes an der Bismarkstraße gezählt. Das ehemalige Husemann-Gelände soll durch stadtnahe Altenwohnungen „aufgewertet“ werden!?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Abriss Bismarckstraße