Aus dem SchwarzWeißFotoArchiv

schwarzweißfotografieIn einem Nachbargarten gab sich vor Jahren ein aramäischer Gärtner viel Mühe, um seine Bohnenstangen zu stabilisieren. Für mich ein willkommenes SW-Fotomotiv.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Aus dem SchwarzWeißFotoArchiv

NaturKonversion am Flughafen

konversion flughafengleisanschlussNoch bewegt sich nichts am ehemaligen RAF-Flughafen. Die Natur erobert sich derweil den Gleisanschluss und die Sportflächen zurück.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für NaturKonversion am Flughafen

Tierisches aus der Wortschatzkiste

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Tierisches aus der Wortschatzkiste

GTon: RAF Kompanie aufgelöst

londonDie heutige „Sandham´s Companie“, die 1779 als „Captain J. Woods Companie“ gebildet wurde und 1815 während der Schlacht von Waterloo den ersten Schuss abgegeben haben soll, war zuletzt 30 Jahre in der Gütersloher Mansergh-Kaserne stationiert. Ihr letzter Auslandseinsatz war Anfang 2018 die Teilname an einer NATO-Übung in Estland.

Mitte Dezember wurde sie offiziell mit viel Brimborium aufgelöst. Dabei klang auch Militärmusik der „Band of the King´s Division“ über die Dalke. Roelie Trauernicht zückte ihr Smartphone und überließ mir dankenswerterweise folgendes GTondokument:

Das Foto zeigt keinen Veteranen der beschriebenen Kompanie, sondern einen Wachposten am Buckingham Palace in London!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für GTon: RAF Kompanie aufgelöst

Fundstücke: H o l z w e s e n

Viele meiner Holzobjekte kamen zufällig zu mir. Sie erschienen ganz plötzlich meinen umherschweifenden Augen. Ein Bücken, ein Nachhausetragen und schon reicherten sie meine Objekt-Sammlung an. Hier tummeln sich Holzwesen jeder Größe, jeden Alters und jeder Art. Einige kommunizieren auch miteinander:

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Fundstücke: H o l z w e s e n

GT-INFO Nr. 2/2019: Zu Stadtkirchen

martin luther kircheIm aktuellen GT-INFO-Heft vom Februar frage ich mich in meinem GTopia-Text anlässlich der erfolgreichen Vesperkirchenaktivität, welche Rolle die Kirchen / die Kirchengebäude in der Zukunft in Innnenstädten spielen könnten. Mehr dazu im gedruckten Heft auf der vorletzten Seite!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für GT-INFO Nr. 2/2019: Zu Stadtkirchen

Lyrik am Freitag: Worte „aufgelesen“

Ohne Worte kommen wir nicht aus!

Neue Medien sind zwar wortkarg, aber nicht wortabstinent.

Je mehr Wortschatz verschwindet um so mehr Wortbewahrer melden sich zu Wort, gründen Initiativen zur Worterhaltung.

So leistet auch Paradiesbauer mit seinen Wortschatzkisten ab und an einen Erhaltungsbeitrag.

Im heutigen SOLY-Programm hören Sie von seiner CD-Audiohäppchen Nr. 1 die Hörprobe: „Worte“

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Lyrik am Freitag: Worte „aufgelesen“

DUOOPA zu Terror und Krieg

wolkenbilderIm Rahmen der Winterlieder-CD, die letztes Jahr erschienen ist, haben wir auch Bob Dylans „Knockin´ on heaven´s door“ gecovert. Da wir alle Lieder in deutscher Sprache singen, heißt das Antikriegslied bei uns „Klopfend an die Himmelstür“:

Anbei der Anfang des Lieds

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für DUOOPA zu Terror und Krieg

Alte Häuser in neuem Glanz

bismarckstrasse schulstrasseGebäude geben Orientierung und Heimat. Wieder wurden zwei Häuser vor dem Abriss bewahrt. Das eine (links) steht an der Bismarckstraße am ehemaligen Husemanngelände, das andere (rechts) an der Berliner Straße Ecke Schulstraße. Dass bei der Sanierung ein Dachausbau und eine Aufstockung erfolgte, kann man den Investoren durchgehen lassen. Schließlich ist in der Regel die Sanierung eines historischen Gebäudes kostspieliger als ein Neubau.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Alte Häuser in neuem Glanz

Materialcollagensammlung

baumFundstücke erwecken Bäume zum Leben.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Materialcollagensammlung

3. Fortsetzung meiner 68er Biografie

Alle Medien berichteten im vergangenen Jahr überschwänglich, was sich 1968, vor etwas über 50ig Jahren, in der BRD als Aufbruch in eine neue Zeit „abgespielt“ haben soll. Wie war das Leben von Jugendlichen in dieser Zeit, die nicht in den Metropolen studierten? Ich war einer davon. 1968 wurde ich neunzehn Jahre alt, musste noch zwei Jahre bis zur Volljährigkeit warten!39 degrees band

Die Musik der Beatles, der Rolling Stones und vieler anderer „Männer“-Bands wurde Motivation zur Gründung von tausenden regionalen Musikgruppen. In meiner kleinen Heimatstadt im Bergischen Land gabe es 1968 zwei Bands, die mit einigen ehemaligen Schülern der Realschule besetzt waren. Neben der eher an den Rolling Stones orientierten Band (Name entfallen) mit Hellmut R. hatten meine Klassenkameraden Hans Joachim A. (Ali/Sologitarre) und Norbert F. (Noppes/Rhythmusgitarre) und meine Wenigkeit (Tim/ E-Bass) uns ab 1966 in das Equipment, das Gitarrenspiel und das Einüben von „weicheren“ Coverversionen eingefühlt.

Anfänglich probten wir in der Scheune meines bäuerlichen Onkels auf alten Röhrenradios, die mit selbgebauten Vorverstärkern zu halsbrecherischer Lautstärke getunt waren. Später zogen wir dank Jochens Vater in das heimische Postgebäude um, wo wir nach Feierabend und am Wochenende übten. Als schließlich der Schlagzeuger Horst V. ab Sommer 1967 mit uns trommelte, rockten wir nun schon auf einer selbstgebauten Conrad-Verstärker-anlage. Ab Anfang 1968 probten wir in einer Vorstadtturnhalle, deren Schlüssel mein bei der Stadt arbeitender Vater uns vermittelt hatte.

Bei gutem Wetter spielten wir auch draußen. Als Publikum applaudierten nicht selten zwei Freundinnen und eine Menge Kinder aus der Nachbarschaft. Im Herbst 68, nach nur wenigen Auftritten, löste sich unsere Band zwangsläufig auf. Norbert musste zur Bundeswehr nach Norddeutschland und ich begann mein Bauingenieur-Studium in Wuppertal-Unterbarmen, wohin ich auch bald meinen Wohnsitz verlegte.

Anbei eine Originalaufnahme vom Auftritt unserer Band am 20.01.1968 (gerettet vom Mehrspur-Tonbandgerät über einen Kassettenrecorder aufs digitale Aufnahmegerät). Wir coverten den Hit „Sunny Afternoon“, den die Kinks 1966 herausgebracht hatten.

Was mich 1968 noch so umtrieb war . . .  (demnächst mehr)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 3. Fortsetzung meiner 68er Biografie

Feingliedrige Papierausstellung

ausstellung stadthalle gueterslohoksana bergenBis zum 28. April (Mo-Fr, 8 bis 12 Uhr) kann man eine kleine feine Papierkunst-Ausstellung in der Galerie der Stadthalle begutachten. Die Paderborner Künstlerin Oksana Bergen stellt uns mit Installationen, Skulpturen, Reliefs und Objektbilder ihren Papier-kosmos vor. Profanes Gebrauchs- oder Altpapier verwandelt sich durch Schneiden, Pressen und Formen in einzigartige Kunstwerke.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Feingliedrige Papierausstellung

Jazz Fest zum vierten Mal in GT

theater gueterslohVom Do 31.01. bis Sa 02.02 wird im Theatersaal und der Studiobühne wieder gejazzt. Im Theater finden 10 Konzerte statt, 3 Konzerte erklingen im Bielefelder Bunker Ulmenwall.

Weiter Infos: www.jazz-gt.de und www.bunker-ulmenwall.org

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Jazz Fest zum vierten Mal in GT

Trio A. bastelt neue Eigenart-Stücke

coverversucheWir haben uns eine neue Eigenart-CD vorgenommen. Es wird die dritte sein. Einige Stücke sind schon eingespielt, andere noch in der Experimentierphase. Hier und heute ein Ausschnitt aus Jürgen Schellins Stück mit dem Arbeitstitel „Süd-A“:

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Trio A. bastelt neue Eigenart-Stücke

Verpackung simuliert Gebäudefassade

Mal ehrlich:

Die Plätzchenverpackung animierte den Architekten zur Fassadengestaltung.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Verpackung simuliert Gebäudefassade

Gestern war Holocaustgedenktag

holocaust gedenktagAm gestrigen Internationalen Holocaustgedenktag musste ich an Folgendes denken:

1933 gab es 62 Personen jüdischen Glaubens in Gütersloh. 1943, zehn Jahre später, lebte kein einziger Jude mehr in unserer Stadt.

Nach dem traurigen Höhepunkt der Verfolgung jüdischer Mitbürger am 10. November 1938  begann 1941 auch in Gütersloh die systematische Verschleppung in Konzentrations-lager. Dort wurden 27 Gütersloher Juden getötet.

Die im Innenstadtpflaster verankerten Stolpersteine führen uns diese Schicksale vom Fuß bis zum Kopf vor Augen und sind ein Auftrag jederzeit aktiv gegen Ausgrenzung von Mitbürgern einzuschreiten!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gestern war Holocaustgedenktag

Skelette schockieren in der City

sanierungsanierungZur Zeit kann man in der Innenstadt Skelettbauweisen in Stahl (Berliner Straße am Büskerplatz) und in Beton (Kaiserquartier / Eickhoffstraße) studieren. Warum die Skelette unter hohem Aufwand erhalten werden, erschließt sich dem interessierten Passanten jedoch nicht. Denkmalschutz ist dafür wohl noch nicht angesagt!? Vielleicht will man später erklären, dass nicht alles abgerissen wurde. Teilabriss ist allemal besser als Totalabriss, oder?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Skelette schockieren in der City

45 originelle Ausstellungsplakate

ausstellung art coloricharly b. zudropBis Ende Januar kann man in den art colori – Räumen eine Vielzahl einzigartiger Ausstellungsplakate des Gütersloher Urgesteins Charlie B. Zudrop bewundern. Charlie verbindet zumeist die pragmatischen Informationen für ein Veranstaltung mit Gestaltungselementen, die seiner Fantasie zu diesem Thema entsprechen. Neben Veranstaltungen der Weberei und des Clubs 5 trifft man auch auf Programme des legendären Odeons in Isselhorst. Noch bis Ende Januar, Mi 17-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 45 originelle Ausstellungsplakate

Im subversivem Sprachbuch geblättert

s i t z f l e i s c h 

auf welchem hocker zahlst du in bar

welcher sessel gibt dir einen korb

auf welchem stuhl verbringst du die nacht

welche bank bringt dich zur ruhe

auf welchem baum schläfst du ein

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Im subversivem Sprachbuch geblättert

Fotografie in Eis gerahmt

winterEisbildhauers eisiger Bilderrahmen

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Fotografie in Eis gerahmt

Audio-Häppchen: Sprachstörung

bankgeflüsterAudio-Häppchen sind kurze Dramulette, verfremdete Alltagslyrik oder einfach nur spaßige Dialoge. Die meisten habe ich mit Galli T., meinem DUO-OPA- und Trio-Allsaitz-Partner aufgenommen. Heute ein Beipspiel aus der ersten CD:

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Audio-Häppchen: Sprachstörung

Grundwasser flutet Kaiserteich

In diesen Tagen füllte sich die ausgehobene Baugrube im Kaiserquartier mit Grundwasser. Diese wässrige Natürlichkeit hat uns in der Innenstadt noch gefehlt. Und jetzt friert der Teich auch noch zu, Träume von einer Schlittschuhfläche flammen wieder auf . . . bis mir die Grundwasserpumpen den Garaus wegsaugen.kaiserteich grundwasserstand

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Grundwasser flutet Kaiserteich

Der Eisvogel ist wieder da

eisartEs bleibt ein paar Tage eisig. Schon füllt der Eisbildhauer Gefäße und Tüten mit Wasser. Am Morgen öffnet er dann die über Nacht gefrorenen Eisstücke und bearbeitet sie mit warmer Hand und anderen aufgeheizten Wärmequellen.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Der Eisvogel ist wieder da

Heute Nacht finstert der Mond

mann im mond„Welchen Beruf hat der Mann im Mond?“, fragte mein Enkel. „Ich glaube, er ist Fotograf!“, antwortete ich. Heute Nacht, bei Vollmond mit Mondfinsternis will ich ihm das beweisen.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Heute Nacht finstert der Mond

Brillenmanufaktur statt Kornbrennerei

stadtansichtenehemalige kornbrennerei elmendorfDie Sanierungsarbeiten an den Gebäuden der ehemaligen Kornbrennerei Elmendorf in Isselhorst sind so gut wie abgeschlossen. Heute finden in den seit 2001 ungenutzten Brennereiräumen die verschiedenartigsten Nutzungen statt. Einen Großteil der einzelnen Häuser benötigt die Brillenmanufaktur von Markus Temming. Im Weiteren findet man dort eine Filiale der Volksbank, ein Friseurgeschäft, ein Oldtimerverleih, eine Gastro-nomie, ein Hotel und ein paar Wohnungen.

Insgesamt ein sehr gelungenes Beispiel für den Erhalt und die Umnutzung ausgedienter Betriebsanlagen!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Brillenmanufaktur statt Kornbrennerei

Aus der Sammlung „Schilderdialoge“

Wenn Verkehrsschilder sich aussprechen und wir es vernehmen könnten!?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Aus der Sammlung „Schilderdialoge“

DUO-OPAs Lieder für die Kleinsten

Hörbeispiele der Klein-Kinder-Lieder-CD von 2010 und 2011

2012.07.24Foto: DUO-OPA beim Auftritt in einer KITA

(I.06) Vom Elefant

 (I.15) Vom Küssen

 (II.20) Vom Orchester

(II.03) Vom Tanz mit dem Brüderchen

Als unsere ersten Enkel geboren wurden, begannen wir zunächst Kinderlieder für die Allerkleinsten zu covern. Die Menge der 73 eingespielten Lieder veranlasste uns diese auf zwei CDs zu verteilen.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für DUO-OPAs Lieder für die Kleinsten

Schulfotografie: Ausstellungsbesuch

Meine Kunstklasse besuchte eine Drachenausstellung und nahm an einem Workshop teil:

Art Kite Museum Detmold

Foto: Aus dem ehemaligen Art Kite Museum in Detmold

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Schulfotografie: Ausstellungsbesuch

Kalender für 2019: Balkontheater

fotokalender 2019Für das Jahr 2019 bebilderte ich monatlich Kalendergeschenke  mit einem Balkontheaterfoto. Anbei das Titelbild.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Kalender für 2019: Balkontheater

B i o g r a f i s c h e s (2. Fortsetzung)

Alle Medien berichteten im vergangenen Jahr überschwänglich, was sich 1968, vor jetzt einundfünfzig Jahren, in der BRD als Aufbruch in eine neue Zeit „abgespielt“ haben soll. Wie war das Leben von Jugendlichen in dieser Zeit, die nicht in den Metropolen studierten? Ich war einer davon. 1968 wurde ich neunzehn Jahre alt, musste noch zwei Jahre warten, bis ich als volljährig erklärt wurde!beatles magical mystery tour

Die Musik hatte auf dem Land größeren Einfluss auf gesellschaftliche Veränderung als die politischen Auseinandersetzungen in den Metropolen. Gespeist von Radio-Luxemburg und BFBS hörte ich Songs von Elvis, den Beatles, Rolling-Stones und vielen anderen Bands. Während in der Grundig-Musiktruhe meiner Eltern deutschsprachige Schlager, Volkslieder und Marschmusik lagerten, legte ich dort seit 1963 bei Abwesenheit der Eltern  meine ersten englischsprachigen Singles auf. Meine älteste Single ist „Twist im Star-Club“ mit den beiden Titeln „Sweets for my sweet“ und „Listen to me“ von den Searchers. Der Star-Club in Hamburg war damals die angesagteste Adresse für aufstrebende Bands.

Bald darauf sparte ich mir einen eigenen Plattenspieler zusammen. Im Deckel des Koffer Dual Type P 1007 A (gebaut zwischen 1960 und 1969) war der Lautsprecher eingelassen. Ab jetzt wurde meine sparsam illuminierte Dachkammer wie eine Discothek beschallt. Die Saphirnadel kratze sich durch Titel wie „My Generation“ (The Who), „Born to be wild“ (Steppenwolf) und „When a man loves a woman“ (Percy Sledge).

Rock und Pop wurde Jugendkult, eine wichtige Kraft im Aufbegehren gegen die Generation meiner Eltern. Dem Musikgeschmack folgte die Haar- und Bekleidungsmode und die Gründung unzähliger Cover-Bands.

Was mich 1968 noch so umtrieb war . . .  (demnächst mehr)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für B i o g r a f i s c h e s (2. Fortsetzung)

Trio Allsaitz flötet ´nen Blues

textbildAls Zugabestück haben wir auf unserer ersten Blues-CD „Kammerblues“ unsere alten Holzblockflöten wiederbeblasen. Anbei ein Ausschnitt davon:

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Trio Allsaitz flötet ´nen Blues