Schlagwort-Archive: Lange Nacht der Kunst

Gütersloher Tage- und Nachtbuch

guenter specht gueterslohguenter spechtEndlich konnte Günter Specht seine poetischen Fotografien aus seiner Lieblingsstadt einem breiteren Publikum während der Langen Nacht der Kunst vorstellen. Seit Jahren ist er unter www.spechtart.de oder auch www.guenter-specht.de im Internet für sich und seine heimischen Künstlerkollegen unterwegs. Ein echter „Sozialkreativer“!

Leider hingen die individuellen Stadtansichten nur einen Abend im Kundenzentrum der Stadtwerke. Vielleicht gibt es irgendwann mal eine Möglichkeit die Fotografien länger zu besuchen!?

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gütersloher Tage- und Nachtbuch

L a n g e N a c h t d e r K u n s t

lange nacht der kunstHeute von 19:00 bis 24:00 Uhr werden wieder viele Türen der heimischen Kunstszene geöffnet. Infos unter www.langenachtderkunst.de

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für L a n g e N a c h t d e r K u n s t

Heute lange Nacht der Kunst !!!

Traditionell am dritten Samstag im Mai, von 19 – 24 Uhr, erwartet die Gütersloher und ihre Gäste ein vielfältiges kulturelles Programm in der Innenstadt. An mehr als 25 Stationen wird Kunst und Kultur erlebbar gemacht. Das detaillierte Programm kann unter www.langenachtderkunst.de eingesehen werden.Gütersloh

Paradiesbauer allerdings sind jeden Tag und jede Nacht für die Kunst unterwegs!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Heute lange Nacht der Kunst !!!

Wird alles im Zeit-Rahmen bleiben?

Wer sich der Kunst „abends in Massen“ nähern möchte, stürze sich hinein! Beginn 18:30 Berliner Platz, Stationen siehe Broschüre oder www.langenachtderkunst.de

Alles noch im Rahmen

Wer bei sich bleiben möchte, besuche Austellungen, Ateliers usw. zu den Tageszeiten !

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Wird alles im Zeit-Rahmen bleiben?