Schlagwort-Archive: Baumstraße

Stadtansichten: Wilde Straßenbeete

Das Straßenbegleitgrün erfreut Paradiesbauer auch im Herbst. Oben ein „Herbstblüher“ am Westring / südlich des Ohlbrockswegs („…“ Ich bin nicht sicher, ob das giftige Herbstzeitlose oder Herbstkrokusse sind).nordring

wilde beeteUnten zwei Beispiele aus der Baumstraße, links eine Nachtkerzenstaude und rechts eine Getreidemischung.

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Stadtansichten: Wilde Straßenbeete

Stadtansichten: GT-Gentrifizierung

 innenstadt gueterslohMarienfelder Straße

2017.02.04.2Unter Gentrifizierung versteht man den „sozioökonomischen Strukturwandel z.B. der Innenstadt im Sinne einer Attraktivitätssteigerung für eine neue Klientel und den anschließenden Zuzug zahlungskräftiger Eigentümer und Mieter“.

Gütersloh macht dabei keine Ausnahme!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Stadtansichten: GT-Gentrifizierung

Auf den Leerstand folgt der Abriss

Im Stadtzentrum warten einige Häuser auf ihren Abriss, obwohl sie übergangsweise noch für soziale Wohnzwecke genutzt werden könnten. Politik und Verwaltung haben bisher nicht versucht die Gentrifizierung auf dem freien Wohnungsmarkt zu erschweren.Barkey-, Baumstraße

Das Objekt steht an der Kreuzung Barkey-/Baumstraße. Wieder wird ein Grundstück voll in Breite und Höhe „überbaut“ und hochpreisig über Mieter oder Eigentümer vermarktet werden. Für Vögel wird dann auch kein Nistplatz mehr bleiben – Gentrifizierung eben!

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Auf den Leerstand folgt der Abriss

Nahmhaftes aus GT: „Baum“straße

Frau Baum, Herr Baum oder schlicht der Baum?

So manche Straßen und Wegebezeichnungen im Gütersloher Stadtgebiet bleiben rätselhaft und motivieren auch Paradiesbauer, sich auf die Spuren der Namensgeber zu begeben. Da er am vorliegenden Beispiel kein erklärendes personenbezogenes Hinweisschild finden konnte, muss er davon ausgehen, dass sich der Begriff „Baum“ tatsächlich auf jenen Naturgegenstand bezieht, der in unserer Region kein Unbekannter ist. In dieser, zugegeben kurzen, Straße gibt es jedoch kein Exemplar dieser Gattung. Um die wünschenswerte Einheit zwischen Straßennamen und Wirklichkeit wieder herzustellen, könnte das Grünflächenamt ein paar Bäumchen pflanzen oder der Rat der Stadt eine Umbenennung in Nullbaum- oder einfach in Kyrill-Straße vornehmen!

 

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Nahmhaftes aus GT: „Baum“straße