Schlagwort-Archive: 39 degrees Band

3. Fortsetzung meiner 68er Biografie

Alle Medien berichteten im vergangenen Jahr überschwänglich, was sich 1968, vor etwas über 50ig Jahren, in der BRD als Aufbruch in eine neue Zeit „abgespielt“ haben soll. Wie war das Leben von Jugendlichen in dieser Zeit, die nicht in den Metropolen studierten? Ich war einer davon. 1968 wurde ich neunzehn Jahre alt, musste noch zwei Jahre bis zur Volljährigkeit warten!39 degrees band

Die Musik der Beatles, der Rolling Stones und vieler anderer „Männer“-Bands wurde Motivation zur Gründung von tausenden regionalen Musikgruppen. In meiner kleinen Heimatstadt im Bergischen Land gabe es 1968 zwei Bands, die mit einigen ehemaligen Schülern der Realschule besetzt waren. Neben der eher an den Rolling Stones orientierten Band (Name entfallen) mit Hellmut R. hatten meine Klassenkameraden Hans Joachim A. (Ali/Sologitarre) und Norbert F. (Noppes/Rhythmusgitarre) und meine Wenigkeit (Tim/ E-Bass) uns ab 1966 in das Equipment, das Gitarrenspiel und das Einüben von „weicheren“ Coverversionen eingefühlt.

Anfänglich probten wir in der Scheune meines bäuerlichen Onkels auf alten Röhrenradios, die mit selbgebauten Vorverstärkern zu halsbrecherischer Lautstärke getunt waren. Später zogen wir dank Jochens Vater in das heimische Postgebäude um, wo wir nach Feierabend und am Wochenende übten. Als schließlich der Schlagzeuger Horst V. ab Sommer 1967 mit uns trommelte, rockten wir nun schon auf einer selbstgebauten Conrad-Verstärker-anlage. Ab Anfang 1968 probten wir in einer Vorstadtturnhalle, deren Schlüssel mein bei der Stadt arbeitender Vater uns vermittelt hatte.

Bei gutem Wetter spielten wir auch draußen. Als Publikum applaudierten nicht selten zwei Freundinnen und eine Menge Kinder aus der Nachbarschaft. Im Herbst 68, nach nur wenigen Auftritten, löste sich unsere Band zwangsläufig auf. Norbert musste zur Bundeswehr nach Norddeutschland und ich begann mein Bauingenieur-Studium in Wuppertal-Unterbarmen, wohin ich auch bald meinen Wohnsitz verlegte.

Anbei eine Originalaufnahme vom Auftritt unserer Band am 20.01.1968 (gerettet vom Mehrspur-Tonbandgerät über einen Kassettenrecorder aufs digitale Aufnahmegerät). Wir coverten den Hit „Sunny Afternoon“, den die Kinks 1966 herausgebracht hatten.

Was mich 1968 noch so umtrieb war . . .  (demnächst mehr)

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 3. Fortsetzung meiner 68er Biografie